Jahreszahl und Kleinbuchstabe: a, b, … im Zitat – Wann ist dies erforderlich?

Vielleicht haben Sie es bei Ihrer Quellenarbeit schon gesehen: Bei der Quellenangabe steht hinter einer Jahreszahl unmittelbar ein Kleinbuchstabe, z.B. (2021a). Warum wird dies gemacht und müssen Sie dies in Ihre wissenschaftliche Arbeit übernehmen? Dieser Beitrag erläutert, wann Jahresangaben im Beleg und im Literaturverzeichnis mit Buchstaben ergänzt werden. Sie erfahren auch, welche weiteren Regeln dazu gelten.

Jahreszahl und Buchstabe: Die Grundregel

Jahreszahlen werden mit Kleinbuchstaben ergänzt, wenn die reine Kurzzitierweise verwendet wird und vom betreffenden Autor oder Autorenteam mindestens zwei Quellen aus dem gleichen Jahr in Ihrer Arbeit verwendet werden.

Das reine Kurzzitat folgt in einer Fußnote dem Schema: Autorennachname (Jahreszahl), Fundstelle. Also beispielhaft:

² Vgl. Musterfrau (2021), S. 80.

Wenn Sie nun mindestens zwei Werke von Frau Musterfrau aus dem Jahr 2021 in Ihrer Arbeit verwenden, wäre für den Leser nicht mehr nachvollziehbar, welches Buch oder welchen Aufsatz Sie gerade meinen. Aus diesem Grund wird um einen Kleinbuchstaben erweitert. Damit kann man im Literatur- und Quellenverzeichnis die richtige Quelle bestimmen.

² Vgl. Musterfrau (2021a), S. 80.

³ Vgl. Musterfrau (2021b), S. 27.

Wichtig: Es müssen mehrere Publikationen der gleichen Person oder des gleichen Autorenteams aus dem betreffenden Jahr sein. Veränderungen in der Koautorenschaft werden gesondert gezählt!

Die Buchstaben werden für die betreffende Person und je Jahr in der Reihenfolge des Auftretens in der Arbeit vergeben.

Jahreszahl und Buchstabe im Quellenverzeichnis

Die Angabe Jahreszahl plus Buchstabe wird auch im Quellenverzeichnis wiederholt, damit Leser dort den Verweis aus dem Beleg wiederfinden und die Quelle eindeutig identifizieren können. Achten Sie darauf, den Buchstaben nur einmal im Eintrag, und zwar vorne zu nennen:

Beispiel:

Musterfrau, Sabine (2021a): Der Businessplan, 2. Auflage, Springer Fachmedien, Wiesbaden, 2021.

Musterfrau, Sabine (2021b): Der Marketingplan, Verlag Franz Vahlen, München, 2021.

Falsch ist es, auch am Ende den Buchstaben zu nennen. Hier wird die Jahreszahl so angegeben, wie sie in der Titelei des Buches oder auf dem Aufsatz zu finden ist.

Die Sortierung der Einträge im Quellenverzeichnis erfolgt nach Autor, Jahreszahl und Kleinbuchstabe aufsteigend.

Wann muss ich nicht um Kleinbuchstaben erweitern?

Die Ergänzung um Kleinbuchstaben ist in folgenden Fällen nicht erforderlich und wäre sogar ein Fehler in der Zitation:

  • Nur ein Werk der betreffenden Person verwendet aus diesem Jahr,
  • Zitation im Schema des erweiterten Kurzbelegs oder
  • Zitation im Schema des Langzitats.

Falls die Autorin aus dem Beispiel im Jahr 2020 nur eine Publikation getätigt hat und Sie diese in Ihrer Arbeit referenzieren wollen, so wird kein Buchstabe ergänzt und das reine Kurzzitat lautet für diesen Fall:

⁴ Vgl. Musterfrau (2020), S. 245.

Die Ergänzung mit einem Buchstaben wäre jetzt sogar ein Fehler – schlicht, weil es nicht sein muss. Die eindeutige Zuordnung zwischen Beleg und Quelle im Literatur- und Quellenverzeichnis ist auch so gegeben.

Ebenfalls falsch ist eine Verbindung Jahreszahl plus Buchstabe, wenn nicht das reine Kurzzitat verwendet wird. Beim erweiterten Kurzbeleg wird neben Autor und Jahr ein Kurzbezeichner für den Titel des Werks mitgenannt, daher ist eine eindeutige Unterscheidung gegeben. Das Beispiel von oben wird mit dem erweiterten Kurzbeleg wiederholt:

² Vgl. Musterfrau, Businessplan, 2021, S. 80.

³ Vgl. Musterfrau, Marketingplan, 2021, S. 27.

Auch beim Langzitat ist der Buchstabe sinnfrei, denn diese – ungebräuchliche – Zitation zeichnet sich gerade dadurch aus, bereits in der Fußnote sämtliche bibliographischen Angaben zur Quelle zu nennen.

Wie viele Buchstaben werden vergeben?

Wie viele Buchstaben Sie neben a, b, etc. verwenden, hängt nur von der Anzahl der Publikationen der Autorin bzw. des Autors ab. Der spätere Wirtschaftsnobelpreisträger Friedrich A. von Hayek war ein großer Schreiber und hat zahlreiche Aufsätze publiziert. Schauen Sie gerne einmal auf die Publikationsliste von Hayek im Internet: Die dort einsehbare Hayek-Bibliographie umfasst z.B. aus dem Jahr 1927 Werke bis „h“ (1927h) und aus dem Jahr 1945 sogar bis zum kleinen „o“ (1945o).

Zusammenfassung

  • Die Erweiterung um einen Buchstaben dient der Klarheit der Zitation. Sie soll eine eindeutige Verbindung zwischen Fußnote/In-Text-Beleg und dem Eintrag im Quellenverzeichnis schaffen.
  • Die Zitation mit Jahreszahl und Kleinbuchstabe ist relevant bei der reinen Kurzzitierweise, sowohl bei In-Text-Zitaten (Harvard), als auch Belegen in Fußnoten (Chicago).
  • Die Erweiterung um einen Buchstaben erfolgt für die Autoren bzw. jedes Autorenteams, von denen Sie in einem Jahr aus mindestens zwei Quellen dieser Person(en) zitieren.
  • Beachten Sie, dass im Quellenverzeichnis die Jahreszahl am Ende des Eintrags ohne Buchstaben angeben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
13 × 3 =